Marktanalyse Neustadt


Allgemeines | Gesamtsumme der Objekte und Verteilung nach Objektarten | Objektarten (Diagramm) | Verhältnis Makler- zu Privatangeboten (Diagramm) | Anzahl der Makler und Verteilung des Angebotes auf die Orte | Verteilung des Angebotes auf die Orte (Diagramm) | Auswertung und Schlussfolgerungen



Große Nachfrage an der Küste – die Immobilienpreise sind weiter gestiegen.

Bereits zum 16. Mal haben Christine und Jan-Pieter Frick von der Firma Frick-Immobilien eine Analyse des Immobilienmarktes in Neustadt und Umgebung vorgenommen. Nach 188 Kaufobjekten im Vorjahr wurden von April 2016 bis April 2017 diesmal nur 142 Häuser, Wohnungen und Grundstücke angeboten. Das Angebot von Einfamilienhäusern, Doppelhaushälften und Grundstücken reduzierte sich um ein Viertel. Bei Zweifamilienhäusern, Reihenhäusern, Wohn- und Geschäftshäusern, Ferienhäusern und Mehrfamilienhäusern halbierte sich das Angebot sogar. Gleich geblieben und konstant war das Angebot an Eigentumswohnungen (s. Diagramm Objektarten).

Das Gesamtangebot im Stadtgebiet von Neustadt reduzierte sich von 113 im Vorjahr auf lediglich 79 im Berichtszeitraum. Gleich geblieben ist die Zahl der Angebote in Pelzerhaken (17 Objekte). Im näheren Umfeld der Stadt reduzierte sich das Angebot nur geringfügig.

Die neuen, strengeren Kreditvergaberichtlinien, welche für die Banken hinsichtlich der Bewilligung von Krediten für den Kauf von Immobilien seit April 2016 gelten, hatten insgesamt wenig Einfluss auf das Gesamtvolumen der Immobilienverkäufe. Der Grund hierfür besteht darin, dass einerseits enorm viel Eigenkapital nach Anlagemöglichkeiten in Sachwerte sucht und das anhaltend niedrige Zinsniveau viele in vielen Mietern das Kaufinteresse weckt. Da die Banken bis zur Zusage eines Darlehens inzwischen teilweise vier bis sechs Wochen benötigen, hat sich die Zeitspanne zwischen Kaufentscheidung und Notartermin deutlich vergrößert.

Jan-Pieter Frick ist seit 37 Jahren mit Hauptsitz in Neustadt als Immobilienmakler tätig (FRICK IMMOBILIEN und Gebietsleiter LBS Immobilien GmbH). Als Mitglied des Gutachterausschusses im Kreis Ostholstein ist er auch an der Festsetzung der Bodenrichtwerte beteiligt.

Per 31.12.2016 wurden vom Gutachterausschuss des Kreises Ostholstein die Bodenrichtwerte im gesamten Kreisgebiet neu berechnet. Hierzu wurden die insgesamt 4027 Verkäufe aus 2015 und 3941 Verkäufe aus dem Jahr 2016 (von den Notaren eingereichte Kaufverträge) ausgewertet. Das Kaufpreisgesamtvolumen betrug 2016 ca. 800 Millionen €. Es wurden u. a. ca. 700 gebrauchte und neue freistehende Einfamilienhäuser im Jahr 2016 kreisweit verkauft. Der durchschnittliche Kaufpreis für ein gebrauchtes Einfamilienhaus lag bei ca. € 225.000,- bei den neuen Häusern ca. € 330.000,-.

Die kontinuierlich hohe Zahl von Immobilienverkäufen im Kreisgebiet ist auch auf die große Stückzahl von Neubaueigentumswohnungen, z. B. in Heiligenhafen und in den Südbädern zurückzuführen. Dennoch dokumentiert sie, dass die Wahrnehmung eines deutlich reduzierten Immobilienangebotes falsch ist. Der Grund hierfür besteht darin, dass eine große Zahl von Immobilien gar nicht mehr öffentlich angeboten wird, sondern von den Maklern aus der Kartei heraus oder im privaten Bereich in der Nachbarschaft gehandelt wird.

Für Rückfragen stehen Christine und Jan-Pieter Frick unter Tel. 04561-9065 oder info@frick-immobilien.de zur Verfügung.



Christine und Jan-Pieter Frick

.............................................................................
© Christine und Jan-Pieter Frick, Rettin im Mai 2017