Marktanalyse Neustadt


Allgemeines | Gesamtsumme der Objekte und Verteilung nach Objektarten | Objektarten (Diagramm) | Verhältnis Makler- zu Privatangeboten (Diagramm) | Anzahl der Makler und Verteilung des Angebotes auf die Orte | Verteilung des Angebotes auf die Orte (Diagramm) | Auswertung und Schlussfolgerungen



Mehr Häuser und weniger Wohnungen verkauft


Seit nunmehr 15 Jahren untersuchen Christine und Jan-Pieter Frick (FRICK IMMOBILIEN) im Rahmen der NIMA (Neustädter-Immobilien-Markt-Analyse) alljährlich den Immobilienmarkt in Neustadt in Holstein und 10 km Umgebung. Hierzu wurden sämtliche Immobilienangebote (alle Hausarten, Grundstücke und Eigentumswohnungen) aus den Zeitungen und dem Internet von April 2015 bis April 2016 ausgewertet.
Nicht einbezogen wurden geplante Bauvorhaben, die Eigentumswohnungen in den Großanlagen und der Erstverkauf von Baugrundstücken in Neubaugebieten.
Die Gesamtzahl der Angebote 2014/15 belief sich auf 199 und 2015/16 waren es 188 Objekte, also nur 11 Objekte weniger als im Jahr davor.
Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (April 2014 – April 2015) wurden im Wirtschaftsraum Neustadt in Holstein zwar insgesamt weniger Immobilien angeboten, aber dafür anteilig deutlich mehr Häuser verkauft.

Die Zahl der angebotenen EFH stieg von 76 auf 88, die Zahl der DHH von 8 auf 12, die der RH von 12 auf 14 und die der MFH sogar von 3 auf 10. Der leichte Rückgang der Gesamtstückzahl der Objekte begründet sich mit einer Halbierung der Eigentumswohnungen von 70 auf 34 Angebote.

Dabei handelte es sich um 18 Privatangebote und 170 Maklerangebote, wobei die Zahl der beteiligten Makler von 49 auf 40 gesunken ist. Die Summe der Angebote direkt in der Stadt Neustadt stieg von 94 auf 113 Immobilien, während sich das Angebot in Pelzerhaken von 31 auf 17 jedoch fast halbierte. Auch in Sierksdorf ist die Zahl der Angebote leicht zurückgegangen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum beeinflußte der Verkauf der Neubau-Grundstücke am Ostring die Anzahl der Alt-Immobilien deutlich weniger. Daraus ergibt sich, dass die Käufer bzw. Bauherren in diesem Gebiet vermehrt nicht mehr aus Neustadt, sondern von außerhalb kommen.

Wie in allen Küstenorten beeinflußt auch in Neustadt die neuerdings verstärkt thematisierte Vermietung von Ferienwohnungen in Wohngebieten den Wert von Wohnhäusern mit Einliegerwohnungen. Die gefährdete Vermietungsmöglichkeit dieser Einliegerwohnungen (weil die Saisonvermietung als gewerbliche Nutzung gewertet wird) verunsichert viele Käufer, welche diese Mieteinnahmen für die Finanzierung einkalkulieren müssen und mindert somit den Marktwert dieser Häuser.

Die Grundstückspreise in Neustadt sind im Laufe der letzten 12 Monate moderat angestiegen. Deutliche Steigerungen gab es in den ohnehin schon wesentlich teureren Toplagen am Wasser in Neustadt (Am Heisterbusch), Pelzerhaken (Am Hohen Ufer) und in Sieksdorf (Gartenweg, Rögen und Pfingstbekkoppel). Die Bodenwerte im ländlichen Raum sind unverändert. Sie liegen zwischen € 40,- und € 60,- pro m² und erreichen somit oft nicht einmal ein Drittel der Preise in der Stadt.

Jan-Pieter Frick ist seit 36 Jahren mit Hauptsitz in Neustadt als Immobilienmakler tätig (FRICK IMMOBILIEN und Gebietsleiter LBS Immobilien GmbH). Als Mitglied des Gutachterausschusses im Kreis Ostholstein ist er auch an der Festsetzung der Bodenrichtwerte beteiligt. Hierfür wurden allein für das Jahr 2015 von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses 4.027 Immobilien-Kaufverträge mit einem Gesamt-Kaufpreisvolumen von € 790 Mio. ausgewertet. Der Gutachterausschuß veröffentlicht in Kürze eine MARKTÜBERSICHT für den Immobilienmarkt in Ostholstein.

Die gesamte Marktanalyse mit allen Graphiken (z.B. Verteilung der Objekte nach Orten etc.) finden Sie unter www.frick-immobilien.de.

Für Rückfragen stehen Christine und Jan-Pieter Frick unter Tel. 04561-9065 oder info@frick-immobilien.de zur Verfügung.



Christine und Jan-Pieter Frick

.............................................................................
© Christine und Jan-Pieter Frick, Rettin im Mai 2016