Marktanalyse Neustadt


Allgemeines | Gesamtsumme der Objekte und Verteilung nach Objektarten | Objektarten (Diagramm) | Verhältnis Makler- zu Privatangeboten (Diagramm) | Anzahl der Makler und Verteilung des Angebotes auf die Orte | Verteilung des Angebotes auf die Orte (Diagramm) | Auswertung und Schlussfolgerungen



Starke Preissteigerungen am Immobilienmarkt


Als Mitglied des Gutachterausschusses und seit 35 Jahren mit Hauptsitz in Neustadt tätiger Immobiklienmakler interessierte Jan-Pieter Frick insbesondere, welchen Einfluß die große Anzahl der von der Fa. GOLLAN angebotenen, neuen Baugrundstücke in Neustadt, am Lübschen Mühlenberg auf die Preise der gebrauchten Häuser hat. Im 1. Bauabschnitt wurden 76 Bauplätze für Einfamilienhäuser angeboten und auch in kürzester Zeit verkauft. Zwei Drittel aller Käufer stammen aus Neustadt, ein Drittel waren auswärtige Käufer. Auch für die 60 Grundstücke im 2. Bauabschnitt liegen fast ausnahmslos bereits Reservierungen vor, wobei sich hier das Verhältnis von einheimischen zu auswärtigen Käufern umgekehrt hat. Der rasche Verkaufserfolg zeigt, wie dringend notwendig nach jahrelangem Angebotsstillstand an Bauland in Neustadt dieses Baugebiet war und ist. Wir registrieren allerdings auch eine große Nachfrage nach Baugrundstücken in zentrumsnaher Lage. Hier bietet sich die bauliche Nutzung ehemaliger Gartenflächen von älteren Häusern an. Ein weiterer Trend ist die Nachfrage von Kapitalanlegern nach z.B. ehemaligen Wohn- und Geschäftshäusern im Zentrum und in Hafennähe, welche sich zu Wohnungen umbauen ließen.

Seit nunmehr 14 Jahren untersuchen Christine und Jan-Pieter Frick (LBS Immobilien GmbH und FRICK IMMOBILIEN) im Rahmen der NIMA (Neustädter-Immobilien-Markt-Analyse) alljährlich den Immobilienmarkt in Neustadt und Umgebung. Hierzu wurden sämtliche Immobilienangebote (alle Hausarten, Grundstücke und Eigentumswohnungen) aus den Zeitungen und dem Internet von April 2014 bis April 2015 ausgewertet. Nicht einbezogen wurden geplante Bauvorhaben, die Eigentums-wohnungen in den Sierksdorfer Großanlagen und der Erstverkauf der Baugrundstücke in Neustadt am Ostring.

Die Gesamtzahl der Angebote hat deutlich zugenommen. 2013/14 waren es 138 und 2014/15 sogar 199 Objekte. Der Umstand, daß dies anders wahrgenommen wird, rührt daher, daß die Umschlag-geschwindigkeit deutlich zugenommen hat, also die Immobilien teilweise nur ganz kurz im Angebot waren.

Deutlich angestiegen ist die Zahl der gebrauchten Einfamilienhäuser (von 58 auf 76) und die Zahl der gebrauchten Eigentumswohnungen (von 53 auf 70). Das Angebot an gebrauchten ETWs in Sierksdorf in den kleinen Wohnanlagen hat sich von 11 auf 32 sogar verdreifacht, während das Angebot an gebrauchten Häusern und ETWs auch in Pelzerhaken um ca. 30 % angestiegen ist. Zurückgegangen ist das Angebot an Wohn- und Geschäftshäusern, wobei erfreulicherweise 2 markante Immobilien, nämlich die ehemalige LINDEN-Apotheke (wird jetzt chirurgische Arztpraxis) und das ehemalige Amt-Neustadt-Land (zuletzt Jobcenter) verkauft werden konnten. Letzteres wird zu großen Mietwohnungen umgebaut werden. Das prozentuale Verhältnis der Privatangebote (18) zu den Maklerangeboten (181) ist mit ca. 10 : 90 in etwa gleich geblieben. Allerdings ist die Zahl der beteiligten Makler im Jahresvergleich von 20 auf 49 angestiegen.

Stark gestiegen ist das Preisniveau in der Stadt und direkt an der Küste. Der Gutachterausschuß des Kreises Ostholstein hat Anfang 2015 alle Bodenrichtwerte anhand der ausgewerteten Kaufverträge der Jahre 2013 und 2014 neu festgelegt. Hierzu wurden 2.900 Kaufverträge von 2013 und 4.100 (!) Kaufverträge von 2014 ausgewertet. Die Bodenrichtwerte in Neustadt haben sich z.B. in der Bödelsollstraße auf € 165,-, im Bereich Kreuzweg bis Memelweg auf € 150,- , am Binnenwasser auf € 180,- und Am Heisterbusch (Seeseite) auf € 650,-/m² erhöht. Das Villengebiet in Sierksdorf liegt nunmehr bei € 950,- in der ersten und € 450,- in der zweiten Reihe. Zum Vergleich sei allerdings erwähnt, daß die unangefochtene Preisspitze von Bodenwerten in Ostholstein, nach wie vor, inzwischen mit € 1.500,-/m² in Timmendorfer Strand (Strandallee/Seeseite) zu registrieren ist.

Die Bodenpreise im ländlichen Raum haben sich hingegen kaum verändert. Hier ist für den Raum Neustadt zu vermerken, daß inzwischen mehr Objekte auf dem Lande als in der Stadt angeboten werden.

Die gesamte Marktanalyse mit allen Graphiken (z.B. Verteilung der Objekte nach Orten etc.) finden Sie unter www.frick-immobilien.de.

Für Rückfragen stehen Christine und Jan-Pieter Frick unter Tel. 04561-9065 oder info@frick-immobilien.de zur Verfügung.



Rettin, im Mai 2015

Christine und Jan-Pieter Frick

.............................................................................
© Christine und Jan-Pieter Frick, Rettin im Mai 2015