Marktanalyse Neustadt


Allgemeines | Gesamtsumme der Objekte und Verteilung nach Objektarten | Objektarten (Diagramm) | Verhältnis Makler- zu Privatangeboten (Diagramm) | Anzahl der Makler und Verteilung des Angebotes auf die Orte | Verteilung des Angebotes auf die Orte (Diagramm) | Auswertung und Schlussfolgerungen



Bewegung am Immobilienmarkt


Seit nunmehr 13 Jahren untersuchen Christine und Jan-Pieter Frick ( LBS Immobilien GmbH und FRICK IMMOBILIEN ) im Rahmen der NIMA (Neustädter-Immobilien-Markt-Analyse) den Immobilienmarkt in Neustadt in Holstein und Umgebung. Hierzu wurden wiederum sämtliche Kaufangebote (Häuser, Grundstücke und Wohnungen) aus den Zeitungen und aus dem Internet von April 2013 bis April 2014 registriert und ausgewertet.

Die Anzahl der Objekte ist gegenüber dem Vorjahr in etwa gleich geblieben (148 Objekte zu 138 Objekten im Vorjahr). Das Gefühl vieler Kaufinteressenten, dass weniger Angebote am Markt sind, ist nachvollziehbar, wird aber durch die o. g. Gesamtzahl widerlegt. Der Grund für diese Wahrnehmung besteht darin, dass ein großer Teil der Objekte nur ganz kurz im Angebot erscheinen, d. h., oft sehr schnell vergeben sind.

Erhöht hat sich die Anzahl der Angebote für Eigentumswohnungen (53 Stück zu 42 Stück im Vorjahr) und mehr als verdoppelt hat sich die Zahl der Wohn- und Geschäftshäuser (14 zu 6).

Bei der Erfassung der Angebote wurden nur bereits fertiggestellte bzw. gebrauchte Objekte berücksichtigt. Auch die Großanlagen in Sierksdorf (Ferienpark und Panoramic) wurden ebenso wenig berücksichtigt, wie das neue Grundstücksangebot am Ostring.

Die Zahl der Maklerangebote (90 %) zu den Privatangeboten (nur 10 %) liegt über dem Landes- und Bundesdurchschnitt. Insgesamt boten 20 Makler Objekte in Neustadt und Umgebung an, im Vorjahr waren es noch 23.

Auch wenn sich das Gesamtangebot gegenüber dem Vorjahr kaum merklich verringert hat, so ist es im Vergleich z. B. zu 2008 dennoch um ca. 40 % gesunken.

Bei den Angeboten in den Orten fällt auf, dass in Pelzerhaken und in Sierksdorf deutlich mehr gebrauchte Eigentumswohnungen in kleinen Wohnanlagen angeboten wurden. In Bliesdorf stieg die Zahl der angebotenen Häuser, ebenso in Rettin.

Die Tatsache, dass seit Ende 2013 endlich eine große Zahl von Grundstücken für Häuser und Wohnungen in Neustadt am Ostring zum Kauf angeboten wird, hat zu deutlicher Bewegung am örtlichen Immobilienmarkt geführt. Nach jahrelangem Mangel an Grundstücken bieten sich jetzt innerstädtisch Perspektiven für Bauherrn und Hauskäufer. Im Gegenzug hat dies natürlich Einfluss auf das Preisniveau gebrauchter Häuser in Neustadt und verstärkt zusätzlich den Trend vom Land in die Stadt. (Die Peripherie verliert an Bedeutung als Ausweichstandort für fehlende Stadtangebote).

Die EnEV (Energieeinsparverordnung) hat spätestens seit dem 1. Mai 2014 deutlichen Einfluss auf den Wert, d. h. die Verkäuflichkeit von insbesondere älteren Häusern.

Verkäufer und Vermieter sind seitdem verpflichtet, für Kauf – und Mietobjekte in der Offerte klare Angaben zum jährlichen Energiebedarf (Kwh/m² a) unter Nennung der Heizungsart zu machen.

Weiterhin hat das geringe Zinsniveau (unter 3 %) für Immobilienfinanzierungen aus vielen ehemaligen Mietern Käufer bzw. Kaufinteressenten gemacht. Dies wiederum hat deutlichen Einfluss auf die Zahl der Mietinteressenten, insbesondere für Häuser.



Rettin, im Mai 2014

Christine und Jan-Pieter Frick

.............................................................................
© Christine und Jan-Pieter Frick, Neustadt in Holstein 2014