Marktanalyse Neustadt


Allgemeines | Gesamtsumme der Objekte und Verteilung nach Objektarten | Objektarten (Diagramm) | Verhältnis Makler- zu Privatangeboten (Diagramm) | Anzahl der Makler und Verteilung des Angebotes auf die Orte | Verteilung des Angebotes auf die Orte (Diagramm) | Auswertung und Schlussfolgerungen



Gestiegene Nachfrage - Geringes Angebot 2011


Auswertung und Schlußfolgerungen

Alle 2 Jahre werden die Bodenrichtwerte in Ostholstein vom Gutachterausschuss anhand der für den gleichen Zeitraum ausgewerteten Kaufverträge neu festgelegt. Die letzte Neufestsetzung fand in der Sitzung des Gutachterausschusses Anfang 2011 unter Vorsitz des Katasteramtsleiters Ostholstein, Herrn Klaus Kasper, statt. Die städtischen Kaufpreise pro m² Grundstück in Spitzenlagen haben sich wiederum deutlich nach oben verändert. In 1a-Lagen mit Seeblick, z. B. Neustadt, Am Heisterbusch zahlte man auf der Wasserseite in der 1. Reihe schon vorher doppelt soviel wie in der 2. Reihe (bisher € 380,- wasserseitig und € 200,- in der 2. Reihe). Aufgrund der in den letzten 24 Monaten hier durchgeführten Verkäufe wurde der Bodenrichtwert nun sogar auf € 480,- für die 1. Reihe und € 250,- für die 2. Reihe angehoben. Die Preise in der Peripherie, auch im stadtnahen Umfeld, z. B. in Altenkrempe ( € 70,-), Schashagen (€ 50,-) und Merkendorf (€ 65,-) sind gleichgeblieben. Andere, gute Wohnlagen in Neustadt wurden leicht nach oben korrigiert, z. B. Vigölensoll (€ 125,- auf € 140,-) oder Kreienredder (€ 110,- auf € 140,-). Die Preisschere zwischen Stadt und Land geht also immer weiter auseinander.

Die Summe der angebotenen Häuser und Grundstücke hat sich von 139 auf 131 reduziert. Sie hatte sich im Vorjahr bereits reduziert. Besonders deutlich war der Rückgang des Angebotes an freistehenden Einfamilienhäusern von 84 auf nunmehr 76. Die Zahl der angebotenen MFH hat sich sogar fast halbiert. Hier zeigt sich deutlich gestiegenes Interesse an Zinshäusern als Kapitalanlage. Das freistehende Einfamilienhaus ist mit fast 60 % die am häufigsten angebotene Immobilienart. Doppelhaushälften und Reihenhäuser wurden fast gleich viele ( 15 und 14 ) angeboten. Fast 85 % aller Angebote waren Maklerangebote (116 von 131). Damit ist der Anteil an Privatangeboten weiterhin rückläufig. Rückläufig ist ebenfalls die Anzahl der Makler, welche im Wirtschaftsraum Neustadt mindestens 1 Objekt anboten, es waren nur noch 14.

Besonders reduziert hat sich die Zahl der Angebote im Stadtgebiet in Neustadt direkt, sowie in Pelzerhaken. In der Stadt selbst werden weniger Häuser angeboten als im Umfeld bzw. in den Randgemeinden. Mehr Angebote als im Vorjahr gab es in Rettin und Sierksdorf.

Die Verweildauer der zum Verkauf angebotenen Immobilien im Angebot ist insbesondere im Stadtbereich deutlich zurückgegangen.

Die Auswertung zeigt, daß der Immobilienmarkt in Neustadt und Umgebung überaus stabil ist, die Nachfrage das Angebot übersteigt und somit mit weiteren Preisanhebungen, insbesondere im Stadtbereich, zu rechnen sein wird.



Neustadt in Holstein, im April 2011

Christine und Jan-Pieter Frick

.............................................................................
© Christine und Jan-Pieter Frick, Neustadt in Holstein 2011