Marktanalyse Neustadt


Allgemeines | Gesamtsumme der Objekte und Verteilung nach Objektarten | Objektarten (Diagramm) | Verhältnis Makler- zu Privatangeboten (Diagramm) | Anzahl der Makler und Verteilung des Angebotes auf die Orte | Verteilung des Angebotes auf die Orte (Diagramm) | Auswertung und Schlussfolgerungen



Zusammenfassung der Ergebnisse 2010


Auswertung und Schlußfolgerungen

Die Zahl der Gesamtangebote war rückläufig. Mit 139 Objekten wurden gegenüber dem Vorjahr mit 178 Objekten, 39 Objekte weniger angeboten. In den vorherigen Jahren lag die Gesamtzahl immer bei ca. 200 Objekten. Von den insgesamt 139 Objekten wurden 111 (80 %) über Makler und 28 Objekte (20 %) privat angeboten. Dieses Verhältnis entspricht dem der Vorjahre.

Bei der Art der angebotenen Immobilien fällt auf, dass sich die Zahl der Mehrfamilienhausangebote halbiert und die Zahl der Wohn- und Geschäftshäuser, also der Objekte mit gewerblichem Anteil, verdoppelt hat. Die Zahl der angebotenen Doppelhaushälften hat sich verringert, während die der Einfamilienhäuser und Reihenhäuser konstant blieb. Insgesamt 17 Makler boten Immobilien im Wirtschaftsraum Neustadt in Holstein zum Verkauf an. Auch diese Zahl ist fast unverändert.

77 (56 %) aller angebotenen Immobilien liegen direkt in Neustadt und weitere 17 (14 %) im Ortsteil Pelzerhaken. Damit liegen 94 von 139 Objekten direkt im Stadtbiet.

Der Durchschnittskaufpreis aller Doppelhaushälften (circa 173.000,- Euro) liegt um ungefähr 24.000,- Euro über dem Durchschnittskaufpreis aller Reihenhäuser (circa 149.000,- Euro). Hinsichtlich der Verteilung des Immobilienangebotes ist zu vermerken, dass die Anzahl der Immobilien in Roge, in Bliesdorf, in Pelzerhaken und in Neustadt direkt, das heißt in der Stadt deutlich abnahm, während in Rettin, in Stolpe und im näheren Umfeld der Stadt mehr Objekte als vorher angeboten wurden.

Nur 55 Prozent (77 Stück) aller Immobilien wurden in Neustadt direkt und 45 Prozent (62 Stück) im Wirtschaftsraum um die Stadt herum angeboten.

Nachfrage

Die Nachfrage nach Immobilien im Raum Neustadt erfolgt zu circa 70 Prozent durch auswärtige Interessenten, welche nicht aus dem Postleitzahlgebiet 23... kommen. Insbesondere ältere Interessenten, die bereits aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind, wählen Neustadt als Wohnort, alternativ zu Timmendorfer Strand, Travemünde und Grömitz. Dieses steigende Interesse hat Neustadt als großer gewachsener Küstenort mit seiner kompletten Versorgungsstruktur. Die Nachfrage prägt die Immobilienpreise, insbesondere in der Stadt Neustadt direkt. Weiterhin fehlt es allerdings an ebenerdigen Einfamilienhäusern (Bungalows) und Baugrundstücken im Stadtbiet von Neustadt direkt.

.............................................................................
© Christine und Jan-Pieter Frick, Neustadt in Holstein 2010